Mayall II – ein Kugelsternhaufen der Andromeda-Galaxie

and-kh

Die berühmte Andromeda-Galaxie Messier 31 wird von zahlreichen Kugelsternhaufen, die jeweils bis zu einer Million Sterne enthalten können, umkreist. Der hellste dieser Haufen ist G1 (auch bekannt als Mayall II). Von der Erde aus ein winziges, diffuses Fleckchen mit einer visuellen Helligkeit von 13,7 mag, ist er trotzdem der wohl leuchtstärkste Kugelhaufen in unserer gesamten Lokalen Gruppe von Galaxien. Mayall II befindet sich von uns rund 2,7 Millionen Lichtjahre entfernt und hat die doppelte Masse wie Omega Centauri, der größte Kugelsternhaufen unserer Milchstraße. Und ebenso wie bei Omega Centauri handelt es sich bei Mayall II wohl um die übrig gebliebene Kernregion einer früheren Zwerggalaxie, deren äußere Sterne sich längst die Muttergalaxie einverleibt hat.

Das Bild entstand bei einer Brennweite von 8 Metern am großen Teleskop der Sternwarte Huchenfeld und wurde 2 Minuten belichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Galaxien, Sternhaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.