Mondkrater Clavius

Ein Blick auf das südliche Hochland des Erdmonds. Das Bild wird dominiert von 225 Kilometer durchmessenden Mondkrater Clavius, benannt nach einen deutschen Mathematiker des 16. Jahrhunderts. An den Kraterrändern sitzen (oben mittig) der 52 Kilometer große Krater „Porter“ und unten rechts der Krater Rutherford (48 x 54 Kilometer groß). Zahlreiche weitere Krater bis hinunter zu einem hier sichtbaren Durchmesser von 2 Kilometern bedecken den Boden von Clavius. Unterhalb finden wir den schon tief im Schatten liegenden Krater Blancanus. Rechts am Bildrand – mit einem markanten Zentralberg der ebenfalls gut 100 Kilometer große Krater Moretanus, der den Weg zum Mondsüdpol weist, welcher ganz rechts unten am Mondhorizont liegt.

Dieser Beitrag wurde unter Mond veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.