Tiefer Blick in den Süden

Tief im Süden am Frühlingshimmel: Messier 93 und 79.

Die beiden sehr unterschiedlichen Sternhaufen Messier 93 (links) und Messier 79 (rechts) sind von Huchenfeld aus nur tief im Süden des Frühlingssternhimmels zu finden und verschwinden allzu oft im horizontnahen Dunst.

Der Offene Sternhaufen M 93 (NGC 2447) ist eine lose Ansammlung von rund 100 Sternen im Sternbild Achterdeck des Schiffs. Die Entfernung des mit 100 Millionen Jahren noch recht jungen Haufens beträgt etwa 3600 Lichtjahre. Durch die unruhige Luft am Horizont wurden die Stern-Abbildungen zu größeren, unscharfen Scheibchen aufgebläht.

Dagegen wirkt der Kugelsternhaufen Messier 79 (NGC 1904) im benachbarten Sternbild Hase wesentlich kompakter. Dabei enthält dieser rund 45.000 Lichtjahre entfernte Haufen fast eine Million Sterne und hat ein Alter von 12 bis 13 Milliarden Jahren – fast so alt wie das Universum im Ganzen mit 13,81 Milliarden Jahren.

Beide Bilder entstanden am großen Teleskop der Sternwarte Huchenfeld bei einer Brennweite von 2,6 Metern und rund 15 Minuten Belichtungszeit.

Dieser Beitrag wurde unter Sternhaufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.