Sonnenhalo aus Sahara-Staub

Sahara-Staub aus dem tiefen Süden ist heute über Deutschland angekommen. Unser Himmel zeigt sich daher milchig weiß und nicht wie gewohnt tiefblau. Die feinen Staubkörnchen haben aber auch noch eine interessante zweite Wirkung: eine deutliche Halo-Erscheinung um unsere Sonne – einen kreisförmigen Farbring, ganz ähnlich dem Regenbogeneffekt. Dieser Ring wurde nach seinem Entdecker Bishop-Ring benannt und entsteht, wenn das Sonnenlicht an den unzähligen feinen Staubpartikeln gebeugt wird. Der Durchmesser des Rings hängt dabei von der Größe der Staubkörnchen ab. Bei Sahara-Staub hat er einen Durchmesser von 20 bis 40 Winkelgrad rund um die Sonne. Eine Faustbreite bei ausgestrecktem Arm entspricht rund 20 Grad am Himmel.

Dieser Beitrag wurde unter Sonne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.